Knuspriger Hühnerschlegel mit Thymian und Zitrone

Das hatte ich schon mal so ähnlich veröffentlicht.
Aber da ich meinen Blog zur Zeit überarbeite, gibt es hier auch eine andere Version mit Zitrone. Das habe ich auch bei den anderen Rezepten vor, denn nichts ist beständiger als der Wandel.

Gewitter-Küche, vegetarisch…!

Na ja, bei diesen dauernden Gewittern hatte ich keine Lust zum Einkaufen.Also ran an den Kühlschrank! Und das kam dabei heraus. … eine leckere Gemüse-Quiche … Irgendwie sollte man öfters seinen Kühlschrank durchforsten! Was es da so alles gibt, erstaunlich! Gefunden habe ich eine Packung Mürbeteig, ein paar Tage über dem Verbrauchsdatum.Eine Stange Lauch vom…

Kohlrabi-Karotten-Kartoffel-Auflauf

… das war ja der eigentliche Plan. Es wurde dann, weil die Blätter vom Kohlrabi so schön frisch und knackig waren, halt erst die „Grüne Suppe“! Was ja vorab nicht schlecht war und ganz sicherlich so oder mit Spinat oder jungen Brennesseln wiederholt wird. Das sind die „Überreste“ von der grünen Suppe So, da haben…

Wirsingauflauf einmal anders

Wirsing-Auflauf – einmal anders
Übrigens, wenn ihr den Speck weglasst, ist dieser Wirsing-Auflauf mindestens vegetarisch, wenn nicht sogar vegan und nicht weniger schmackhaft.

Serbisches Reisfleisch my Version

Wer an der jugoslawischen Adria war und das nicht gegessen hat, der muß nochmal hin. Aber ich habe eine andere Version im Kopf. Dazu ein bisschen Geschichte: Kurz vor dem Abitur*, habe ich in der Küche einer Raststätte gejobt, immer an den Wochenenden und immer in den Ferien, also Oster-, Weihnachts-, Fasnachts-, Pfngst- und Herbstferien….

Gemüsebrühe braucht man immer

Ich nehme anstelle von Fertigprodukten selbstgemachte Gemüsepaste. Aber lohnt es sich wirklich diese Gemüsepaste selbst herzustellen? Ja!Aber ich will erst mal eine bisschen auf der Lebensmittel-Industrie herumhacken. Das macht Spass. Das gibt einen guten Überblick, reichlich Information findet man im Netz und wenn man die Firmeninfos vergleicht, zeigt isch bald wie da getrickst wird. Billige…

Berlin, Berlin … ich war noch niemals in Berlin

Ich habe ja in letzter Zeit einiges fleischlos gepostet, als bekennender „Karnivore“ komme ich aber nicht wirklich am Fleisch vorbei. Wer vom Titelbild geschockt ist, sollte jetzt nicht weiter lesen. Zu der derzeitigen Diskussion um den Fleischverbrauch möchte ich hinzufügen, ein Schlachttier besteht nicht nur aus Filetstücken und wer sich ein wenig auskennt, kann auch…

Orientalische Möhren …

… richtig gelesen KEINE Mohren, sondern Möhren, auch Karotten genannt. Ein leckerer, kleiner, einfacher Salat mit Karotten. Aufgepeppt mit Zitrone, Honig, Petersilie und Minze – aber nicht ganz so schnell gemacht, dafür besonders lecker. Aladins Möhrensalat Kosten: günstig Schwierigkeit: einfach Zeit: etwas zeitaufwändig (es lohnt sich besonders, wenn man ein wenig mehr davon macht. Denn wenn der…

Ruebli-Roesti

Übersetzung: Ruebli, das sind Möhren, Karotten – Mohrrüben (schweizerdeutsch) Roesti, das sind (für Nordlichter) eine spezielle Art von Kartoffelpuffer, die vornehmlich in der Schweiz, aber auch im sogenannten Dreiländer-Eck (Schweiz-Frankreich-Deutschland) zubereitet wird. Nennen wir es hier neumodisch Kartoffel-Karotten-Bratling in der Folge immer „Roesti“ (man beachte die Schreibweise) Kosten: sehr günstig Schwierigkeit: mittel (das Wenden bedarf ein wenig Übung)…

Etwas Feines aus dem Wald …

… passend nicht nur zur Winterzeit. Rehragout mit Spätzle Mitte Mai habe ich von einem Jäger ein ganzes Reh ergattert (gekauft). In der Decke gewogen ca. 15 kg. Das ist auch das Gewicht, das sich der Jäger bezahlen lässt. Biofleisch pur, mehr Bio geht nicht. Das Tier kam gut abgehangen, grob zerlegt bei mir an, immerhin…