„ahua quatl“ Butter des Urwalds


Sehr lecker!

Aber auch sehr bedenklich, was die Ökobilanz angeht.
Da ist zuerst einmal der lange Transportweg – die meisten Früchte, die uns erreichen kommen entweder aus Mittelamerika oder Südafrika.
Hinzu kommt, daß durch die Monokultur jede Menge an Pestiziden verwendet werden. Unkontrollierte, illegale Abholzung von Wäldern sind in den mittelamerikanischen Herkunftsländern an der Tagesordnung. Auch in Südafrika?
Pestizide verderben das Grundwasser der Bevölkerung. Die Folge sind Gesundheitsschäden sowie sehr bedenkliche Schäden an der Umwelt, die auch uns früher oder später treffen.

Nachdem ich mich in dieses Thema eingelesen habe, beäuge ich die Avocado in der Obstauslage sehr kritisch. Und auch die Preise geben reichlich Stoff zum Nachdenken.
Aber es gibt nachhaltige Alternativen aus Spanien und Israel und mit Glück bekommt man diese Früchte auch mit Biosiegel. Und wie gesagt, man braucht Glück oder einen Gemüsehändler, der bereit ist solche Avocados zu bestellen.

Avocado Haas

So ich habe nun wahrscheinlich allen Gesundheitsaposteln, Veganern und Vegetariern den Appetit verdorben habe, aber jetzt komme ich zu den positiven Eigenschaften.

Die Regenbogenpresse hat recht!

Da fällt die Gesundheit doch tatsächlich vom Baum, denn erst nachdem die Frucht vom Baum gefallen ist, reift sie nach.

Die reife Avocado enthält:

  • viele gesunde, einfach ungesättigte Fettsäuren, die wesentlich zur Herzgesundheit beitragen (ca. 79% – beispielsweise Omega-3-Fettsäure die auch in Seefisch, Walnuss- und Leinöl zu finden ist, ein gesundheitliches Multitalent für die Immunabwehr und Gehirnfunktionen)
  • Kalium
  • Vitamin E
  • Vitamin B2
  • Vitamin B6
  • dreifach ungesättigte Linolen-Säure (Stichwort Lipid-Stoffwechsel)

Nährwertangaben Avocados

Menge pro 100 gKalorien160
Fettgehalt 15 g
Gesättigte Fettsäuren 2,1 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 1,8 g
Einfach ungesättigte Fettsäuren 10 g
Cholesterin 0 mg
Natrium 7 mg
Kalium 485 mg
Kohlenhydrate9 g
Ballaststoff 7 g
Zucker 0,7 g
Protein 2 g

Vitamine und Mineralstoffe

Menge pro 100 gVitamin A146 IUVitamin C10 mg
Kalzium12 mgEisen0,6 mg
Vitamin D0 IUVitamin B60,3 mg
Vitamin B120 µgMagnesium29 mg
Quelle Wikipedia

Aber wann ist die Avocado reif?

Sehen von außen kann man es nicht.

Aufschneiden im Laden, macht man in diesem Laden nur einmal 🤣😎! Vom Drucktest halte ich nicht wirklich viel, da ich annehmen muss (reales Erlebnis), dass vor mir schon viele Hände gedrückt haben!

Also unreif kaufen! Es soll die ein oder andere Möglichkeit geben den Reifeprozeß zu beschleunigen. Ich habe mal etwas geforscht.

Und ausprobiert! Die Ergebnisse sind ernüchternd.

So in etwa:

  • keine Beschleunigung oder nur geringfügig bei Banane und/oder Apfel , schonendste Methode
  • seltsame Verfärbung (unappetitlich) bei der Backofenvariante, die Frucht wird warm und innen braun
  • ganz anderer Geschmack (saure Gurken) bei der 2-Stunden-in-Lake aus Salz, Zucker und Essig. Das Ergebnis ist zwar weich, aber lässt sich praktisch nur in einem Salat essen.

Das bedeutet für mich:
ich werde mich weiterhin in Geduld üben und meine ‚unreife‘ Avocado maximal mit Banane oder Apfel reifen lassen!

Kleine, reife, spanische Avocado! Zerdrückt mit Salz, Pfeffer, Zitrone und etwas Olivenöl gewürzt

Das Internet macht es möglich… Bio-Ware direkt bestellen!

Es gibt Quellen in Spanien und Israel von dort bekommt man zu einem adäquaten Preis Bio-Ware und. nicht nur Avocados.

Beispielsweise hier aus Spanien*:
https://delicado48.com/de/92-15-avocado-hass.html#/1-weight-1_kg
oder hier:
https://www.frutas-biobena.com/bio-fruechte-frutas-ecologicas-fruits-biologiques/bio-avokados-aguacates-ecologicos-avocats-biologiques/

Die Früchte im Titelbild sind übrigens die kleinen spanischen Avocados. Gefunden bei einem Supermarkt mit dem großen ‚R‘ am Anfang. Und die müssen bei Zimmertemperatur ein paar Tage nachreifen.

Aus Israel direkt auch vom Erzeuger:
https://www.israel-spezialitaeten.de/shop/fruechte-exoten-gemuese/exoten/226/12er-karton-avocados-sorte-ettinger
oder hier:
https://www.israel-spezialitaeten.de/detail/index/sArticle/320

Das sind nur ein paar von vielen Lieferanten.
Nun besteht die Frage was macht man mit 5 kg Avocado?
Also ein Frucht wiegt etwa 140 bis 350 g, das sind 14 bis 20 Früchte.
Lösung: Mit Freunden und/oder Bekannten bestellen, teilen und genießen, ist nicht die schlechteste Möglichkeit.

Oder – einzelne Händler bieten auch Frucht-Mix an, aus Avocado, Zitronen, Mangos und Pomelos unter spanischer Sonne gereift.

Während meinem Urlaub in Andalusien konnte ich spanische Mango und Avocado essen. Das ist etwas ganz anderes als die Früchte aus Übersee! Das kann man sich für das nächste Gartenfest bestellen. Lieferzeit sieh bei den Anbietern und ab knapp 40 € versandkostenfrei!

Um es mit oder gegen Trump zu sagen: „Europe first!“

Ein Rezept gibt es natürlich auch:
https://opaskitchen.blog/2018/06/05/lachstartar-zum-fruehstueck/

Ein weiteres Rezept ist in Vorbereitung.

Fazit:

Für mich ist die Avocado ein Luxus-Produkt und wie Nelson Müller sagt:
„Ihrem Genuss steht nichts im Wege, solange er nicht alltäglich ist“

… zum guten Schluss

B. Navez, Wikipedia

Die Bezeichnung „Avocado“ geht auf das Nahuatl-Wort ahuacatl zurück, das auch „Hoden“ bedeutet. Durch eine volksetymologische Umbenennung wurde daraus in älterem Spanisch Avocado („Advokat“, heute abogado), das im 20. Jahrhundert ins Deutsche übernommen wurde. Der moderne spanische Name aguacate ist direkt aus dem Nahuatl-Wort entlehnt.[8]
Früher wurde die Avocado gelegentlich auch als Abacata oder Abacate bezeichnet (nach dem Portugiesischen) und im Deutschen wegen der Konsistenz des Fruchtfleisches als Butterfrucht, Butterbirne oder aufgrund ihrer Form und der Beschaffenheit ihrer Schale als Alligatorbirne.
Textpassage aus Wikipedia

Eine Anekdote am Rande … mit einem hochprozentigen Wahrheitsgehalt!

Im 17. Jahrhundert entdeckten europäische Eroberer im heutigen Brasilien bei Ureinwohnern des Amazonas ein Erfrischungsgetränk mit Namen Abacate. Aus dem mit Avocados hergestellten Getränk wurde unter Beimischung von Rohrzucker und Rum Advocaat*, der als Vorläufer des heutigen Eierlikörs gilt. Nach Darstellung des Herstellers Verpoorten entwickelte der aus Antwerpen stammende Unternehmensgründer Eugen Verpoorten* den Eierlikör in seiner heutigen Form in dem Bestreben, dieses Getränk zu imitieren. Da Avocados in Europa schlecht verfügbar waren, verwendete er stattdessen Eigelb. 1876 gründete er seine Firma in Heinsberg bei Aachen.
Textpassage aus Wikipedia

*beinhält unbezahlte Werbung und Firmen- und Markennamen

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.