Grüner Spargel mit Meeresfrüchte-Risotto

am

Das muss ich noch raushauen bevor es an die der Jahreszeit entsprechenden neuen Spargel-Rezepte geht. Sonst verstaubt das noch in der Datenkiste 😉.

Wie schon anderweitig beschrieben hat der grüne Spargel eine bedeutend länger Saison als der weiße Spargel. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gab es sowieso nur den grünen.

Machen wir uns nichts draus bzw. wir machen uns was draus!

Der Hauptdarsteller ist der grüne Spargel mit einer opulenten Sättigungsbeilage, einem schlotzigen Risotto mit Meeresfrüchten.

Die Zutaten für zwei Portionen:

Für den Spargel:

  • 500 g grüner Spargel (1 Päckchen)
  • 0,2 Liter trockenen Wein
  • Butter
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Meersalz

Für das Risotto:

  • 200 g Risottoreis
  • 0,5 Liter feine Gemüsebrühe (da nehme ich am liebsten meine selbstgemachte)
  • ein kleines Glas trockenen Weißwein
  • 3 Schalotten
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 1 Esslöffel Butter
  • 2 bis 3 Esslöffel Olivenöl
  • 300 g Meeresfürchte (TK)
  • 20 g Parmesan frisch gerieben

andale, andale, an die Töpfe

Spargel und Risotto müssen gleichzeitig fertig sein!

Der Spargel

  • Den Spargel waschen. Das meist holzige untere Ende abschneiden – fertig.
    Grüner Spargel muss nicht geschält werden. Wer will kann am unteren Ende bisschen wegschälen, das ist aber bei frischer Ware nicht notwendig.
  • Die Butter in einer flachen Pfanne schmelzen, den Spargel hineingeben. Schön nebeneinander. Etwas Pfeffer aus der Mühle, eine Prise Salz darüber. Bei kleiner Hitze und mit einem Deckel langsam dünsten, keinesfalls kochen. Das braucht knapp 20 Minuten. Tröpfchenweise immer mal etwas Weißwein dazugeben.
    Durch das langsame dünsten bleibt der Spargel schön grün.

    Der Rest ist für den Koch!

Das Risotto

  • Die Schalotten feinschneiden. Den Topfboden mit der Knoblauchzehe ausreiben.
  • Butter schmelzen. Die Schalotten glasig dünsten. Nicht bräunen.
    Den Reis dazu geben und glasig werden lassen – rühren nicht vergessen.
  • Mit dem Wein ablöschen und solange kochen bis die Flüssigkeit vom Reis absorbiert wurde. Zwischendrin mal rühren.
  • Nach und nach vom Gemüsefond dazugeben.
  • Im letzten Drittel der Kochzeit die Meeresfrüchte einrühren.
  • Nach 18 bis 20 Minuten ist das Risotto „al dente“
  • Den Parmesan einrühren, Pfeffer aus der Mühle dran, nach Bedarf salzen und mit dem gerade fertig geworden Spargel auf einem warmen Teller anrichten.

Wer hat, kann feingeschnittenen Bärlauch (gekauft) einrühren.

Ich schreibe hier bewußt gekauft, obwohl es zur Zeit an den Bachläufen Bärlauch zu Hauf gibt.
Nur wer sich nicht auskennt kann sich schnell mit Maiglöckchen-Blättern eine böse Vergiftung holen. Also sammelt Bärlauch auf dem Wochenmarkt zu Not im Supermarkt.

Lasst es euch schmecken!

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.