Seeteufel – die zweite …


Wie versprochen, hier das zweite Rezept zu dem Seeteufel.
Im ersten Beitrag habe ich mich ja ausgiebig über diesen vorzüglichen Fisch ausgelassen. In Frankreich hat er unter anderem den Namen Baudroie, aber Lotte ist gebräuchlicher.
Gleicher Fisch mit vielen Namen.

Und jetzt – oh Graus, was mach ich draus.
Etwas, das in Frankreich, besonders an der West- und Nordwest-Küste, durchaus üblich ist.

Seeteufel-Fischstäbchen mit Brokkoli und Zwiebelringen im Weinteig dazu spanische Aioli

Nicht lang überlegen, probieren! Besonders für große Kinder geeignet 😉!
Kann man auch mit anderem Fisch zubereiten. Da muss halt drauf geachtet werden, dass keine Gräten im Filet sind.

Jetzt wird das zweite Filet seiner Bestimmung zugeführt.

Das haben wir:

  • Den anderen Teil vom Seeteufelfilet in 2 cm breite Medaillons schneiden.
  • ein frisches Ei
  • etwas Mehl
  • Semmelbrösel
    (Ich hatte Panko. War nicht schlecht, aber beim nächsten Mal nehme ich wieder meine Brösel!)
  • reichlich Butter oder besser Butterschmalz, Ghee
  • Kräutersalz, ich habe da eine eigene Mischung – mit fein gemahlenen Kräutern der Provence

… und dann noch

  • Brokkoli-Röschen (auch von gestern)
  • 2 frische Eier
  • ein Glas trockenen Weißwein (und eines für den Koch 😉)
  • Mehl Typ 405
  • Curcuma und/oder gelben Curry
  • Kräutersalz (s.o.)
  • ein mittelgroße Zwiebel in 3 bis 4 mm starke Scheiben geschnitten
  • Frittierpfanne mit neutralem Öl

Frische Aioli habe ich immer im Kühlschrank. Da hier kein Ei Verwendung findet, hält sie gut zwei Wochen, wenn sie nicht vorher aufgegessen wird. Das Rezept zur Aioli findet ihr hier.

Der Reihe nach…

  • Den Fisch leicht salzen (Kräutersalz) etwas ziehen lassen
  • Den Teig für Brokkoli und Zwiebel vorbereiten
    Zwei Eier gründlich aufschlagen. Ein halbes Glas Weißwein dazu und dann löffelweise Mehl einrühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Mit Salz, Curcuma und etwas Pfeffer würzen.
    Ist die Konsistenz vom Teig zu dick, mit dem restlichen Wein nach regulieren.
    Sind Kinder dabei nehmt ihr statt Wein Sprudelwasser.
  • Den Brokkoli – er braucht am längsten – durch den Teig ziehen und in kleinen Portionen im heißen Öl ausbacken, ebenso die Zwiebelringe.
    Warm halten! Eventuell noch mal kurz in die Frittierpfanne geben bevor alles auf den Tisch kommt.
    Achtung: schäumt sehr!
  • Jetzt den Fisch trockentupfen.
    In etwas Mehl wälzen. Gut abklopfen.
    Durch das aufgeschlagene Ei ziehen und in den Semmelbrösel (Panko) wälzen.
  • in reichlich Butterschmalz goldgelb braten.
    Das geht verhältnismäßig schnell, deshalb muss das Gemüse vorher frittiert werden.

Anrichten, als frische Komponente habe ich Paprika-Streifen geschnitten.
Die passen auch gut zur Aioli.
Salz und Pfeffer aus der Mühle auf den Tisch.
Lasst es euch schmecken – aufpassen, das frittierte Gemüse ist verdammt heiß.

Das ist richtig knackig, knusprig! Guten Appetit!

NEU: Das Rezept könnt ihr jetzt ohne „BlaBla“ downloaden und einfach direkt aus dem Browser drucken und /oder als PDF speichern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.