Moules Frites

Muscheln mit knusprigen Pommes Frites!
Wer hat’s erfunden? Die Franzosen? Nein!
Es waren die Belgier, die Nation mit den besten Pommes Frites hat natürlich auch was besseres dazu als Burger!

Aber… jetzt kommt (k)ein typisch belgisches Rezept 😉 …

Naja, es gibt sicher dutzende von Rezepten für dieses tolle Gericht – Moules mariniére (nach Art der Matrosen), Moules á la Creme (mit Sahnesauce) und so weiter …

Aber heute hatte ich Lust auf Süden!

Moules Frites à la Provençale

Zu Zeiten der Monate mit „R“ im Namen bekommt man auch im tiefen Inland Muscheln von der Nordseeküste, aus Holland und manchmal sogar aus der Normandie oder Bretagne.

Pro Person braucht ihr:

ca. 1 kg Muscheln (nach dem Putzen und Aussortieren sind das noch etwa 900 g)

Zeit: 30 Minuten
Schwierigkeit: leicht
Kosten: günstig, in der Saison von September bis März sind die Muscheln beim örtlichen Fischhändler zu 1 Kilo abgepackt ziemlich günstig zu erstehen

Für den Sud:

  1. 1 bis 2 Karotten
  2. 1 halbe Sellerieknolle
  3. 2 bis drei Zwiebeln
  4. reichlich Knoblauch (4 bis 6 Zehen)
  5. ein paar Tomaten
  6. jedwedes Gemüse das da ist und weg muss
    z.B.: Paprika, Zucchini, Lauch usw.
  7. 1 halber Liter trockenen Weißwein
  8. 1 bis 2 Esslöffel Provence-Kräutermischung (am besten in einem Tee-Ei oder Teebeutel zum Mitkochen)
  9. 1 hohen Kochtopf mit Deckel (∅ 22 cm, Inhalt 5 Liter) wenn sich die Muscheln beim Kochen öffnen brauchen sie reichlich Platz

und so geht’s:

  1. die Muscheln waschen, aber nicht unnötig wässern, eventuell mit einem scharfen kleinen Küchenmesser noch vorhandene Barteln und Seepocken entfernen. Die Muscheln kommen heute schon weitestgehend gesäubert bei uns an.
    WICHTG: offene Muscheln, die sich auf leichten Druck nicht von selbst schliessen und zerbrochene Muscheln aussortieren!
    in einem Sieb abtropfen lassen
  2. das Gemüse waschen, putzen und klein schnippeln
  3. zuerst das Wurzelgemüse mit einem Esslöffel Olivenöl andünsten, dann die in Ringe geschnittenen Zwiebeln dazu, glasig dünsten und das restliche Gemüse und den Knoblauch in den Topf geben, kurz weiter dünsten —  auf keinen Fall bräunen
  4. mit dem Weißwein ablöschen und stark aufheizen, den Teebeutel mit den Kräutern nicht vergessen
  5. NICHT SALZEN! Die Muscheln geben reichlich Salz in den Sud!
  6. sobald der Sud aufkocht die gewaschenen und geputzten Muschel hinein geben
  7. Deckel drauf und 10 Minuten bei geschlossenem Deckel aufkochen, zwischendurch mal den Deckel mit einem Küchentuch festhalten und den Inhalt kräftig schütteln, dadurch verteilt sich der Sud und die Muscheln öffnen sich besser

Die Pommes Frites:

  1. Menge nach Belieben, am Besten selbstgeschnittene aus guten festkochenden Kartoffeln.
  2. Schälen, in 5×5 mm breite Streifen schneiden.
    Geht ganz gut mit einem großen Messer
  3. 15 Minuten wässern, das spült die Stärke aus. In einem Geschirrtuch gut trocknen.
  4. 5 Minuten in 140°C heißem Fett frittieren, auf Küchenpapier abtropfen und abkühlen lassen
  5. das Fett auf 180°C aufheizen, die Pommes bis zur gewünschten Bräune frittieren
  6. auf Küchenpapier abtropfen, nach belieben würzen

Die Muscheln im Topf mit einer Suppenkelle auf den Tisch stellen, die Pommes extra dazu.

Muscheln, die sich nicht geöffnet haben gleich wegschmeissen!

Auf die Finger fertig los – das isst man am besten mit den Fingern, nur zum Löffeln der Sud benötigt ihr das adäquate Besteck.

Guten Appetit!

PS:
Es bleibt ganz sicher eine guter Rest von der Sud übrig, durchseihen, noch etwas einkochen und schon habt einen schönen Fischfond für die nächste Soße!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s