Chicken-Brokkoli-Burger mit einem Knusper-Rösti


Nun bin ich eigentlich kein Burger-Fan und mit dem was so von den üblichen Verdächtigen angeboten wird, kann man mich vom Hof jagen.

Es gibt aber in meiner Familie mindestens einen, der ist burger-affin. Und für diesen Einen habe ich mir diesen Burger ausgedacht. Ich mag diesen Burger auch, seltsam!

Also hier geht es los! Schnell mal gemacht ist etwas anderes, aber das Endprodukt zählt.

Ein paar Zutaten für den Chicken-Brokkoli-Burger mit knusprigem Roesti

Patties oder etwas ähnliches vom Hühnchen

Zutaten

  • 125 g Bio-Hähnchenfilet oder Pute, feingehackt
  • 1 kleines Ei (M)
  • 1 halbe kleine Zwiebel, sehr fein geschnitten
  • 1 bisschen Knoblauch zerdrückt
  • ein paar Tropfen Olivenöl
  • etwas Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • etwas geräuchertes spanisches Paprikapulver
  • Semmelbrösel
  • Butterschmalz oder Ghee

Zubereitung

  • Hackfleisch von Geflügel kann man nicht kaufen.
    Das ist auch besser so!
    Also selbst ist der Mann oder Frau.
    Das Filet wird eine Stunde in den Tiefkühler gelegt.
    Danach lässt es sich prima in sehr dünne Scheiben schneiden, diese dann in Streifen geschnitten und mit einem schweren Messer feingehackt – voilà, bestes Geflügelhack!
  • mit dem aufgeschlagenen Ei, den feingehackten Zwiebeln und dem zerdrückten Knoblauch mischen.
  • Esslöffelweise Semmelbrösel dazugeben, bis eine gut formbare Masse entsteht, alles gut verkneten.
  • mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.
  • im Kühlschrank etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.
  • danach mit nassen Händen zwei gleich große Kugeln formen, diese auf einem Bett aus Semmelbröseln zu flachen runden Patties drücken.
    Umdrehen, dass beide Seite mit etwas Bröseln bedeckt sind.
  • Bis zum Ausbraten kühl stellen.

Chicken-Pattie, Brokkoli-Pattie, Cheddar mit knusprigem Roesti

… und nochmal Patties, aber diesmal vom Brokkoli

Zutaten

  • 125 g Brokkoli mit Stiel
  • 1 kleines Ei (M)
  • etwas Knoblauch zerdrückt
  • eine halbe Zwiebel kleingeschnitten
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Semmelbrösel
  • Olivenöl

Zubereitung

  • Den Brokkoli-Stiel schälen und kleinschneiden, zusammen mit Knoblauch und Zwiebeln in einem Mixer gründlich pürieren.
    Dann die Röschen dazu und ebenfalls kurz pürieren.
  • das Ei aufschlagen, mit dem Brokkoli-Mus vermischen.
  • Semmelbrösel untermischen bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der sich gut formen lässt.
  • mit den Gewürzen abschmecken.
    Zwei flache runde Patties daraus formen von etwas mehr als 5 mm Höhe.

Finish

  • das Butterschmalz in einer großen Pfanne schmelzen lassen und alle vier Patties bei mittlerer Hitze schön langsam ausbacken.
  • auf Küchenpapier abtropfen lassen.

… dazu ein dünnes Knusper-Rösti

Zutaten

  • 100 g geraspelte, ausgequetschte, rohe Kartoffel
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Öl

Zubereitung

  • den Rösti in einer kleinen Pfanne (Größe wie Pattie) knusprig in Raps- oder Sonnenblumen ausbacken
  • zum Schluss möglichst heiß auf dem Burger anrichten

Chicken-Brokkoli-Burger mit Cheddar, gerösteten roten Zwiebeln und knusprigem Roesti.

… es wird angerichtet!

  • die Burger-Patties halbieren und Toasten.
  • jedes Brokkoli-Pattie mit einem Hühnchen-Pattie belegen.
  • Obenauf eine Scheibe Käse legen.
  • Mit Feldsalat auf einem großen Teller anrichten und mit Dressing beträufeln.

Dazu passt ein leckeres Chutney mit Ananas, ein Chutney vom Muskat-Kürbis mit Zwetschgen vom letzten Herbst oder Quitten-Chutney – scharf&süß – Ouuups, gerade festgestellt, das Rezept habe ich noch nicht veröffentlicht. Ok – folgt bald!

Dazu gibt es ein sehr dünnes knuspriges Rösti. Garniert mit Tomatenscheiben, Feldsalat, Paprikastreifen, selbstgemachter Knoblauchsoße und selbstgemachter ‚Hot-Sauce‘ (dafür wird ein Teil der Knoblauchsoße mit Sambal Oelek vermischt – Achtung: Scharf!).

Alle Zutaten zur Blitz-Aioli – die Grundsauce für die ‚Hot-Sauce‘ das Rezept findet ihr hier

Als Ausgleich gibt es einen ordentlichen Klecks ‚Kürbis-Apfel-Chutney mit Chili‘ (auch das habe ich noch nicht veröffentlicht. Schande über mein Haupt!).
Aber ich glaube, es liegt daran, dass ich produziert und nicht fotografiert habe, denn im Vorrat habe zumindest einen Rest vom Chutney und der reicht jetzt erst mal dazu – ohne scharf, geht nix!

Macht warm im Winter und im Sommer schwitzt man ein bisschen mehr, das kühlt!

Ein Nachsatz

Das war jetzt nicht schlecht.
Aber es wird noch einige Zeit und ein paar Selbst-Experimente brauchen bis ‚Burger‘ und ich wirkliche Freunde werden!

Bleibt gesund, voller Optimismus und Hoffnung, zumindest bis zum nächsten Rezept!

NEU: Das Rezept könnt ihr jetzt ohne „BlaBla“ downloaden und einfach direkt aus dem Browser drucken und /oder als PDF speichern.

… und wenn euch dieser Beitrag gefällt, bitte kommentieren, zu liken oder zu verlinken. Auch wenn er nicht gefällt, mit einem konstruktiven Kommentar kann ich ihn besser machen.

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Klingt echt lecker! Wird ausgetestet 🙂 Dein Rotkohlrezept war übrigens 1a

    Gefällt 1 Person

    1. Opa Reiner sagt:

      Hi! Danke für die Blumen!
      Freut mich, dass dir die Rezepte gefallen. Es sind alles mehr oder minder Sachen aus meiner Familie und von unseren Reisen.
      LG Opa Reiner

      Gefällt mir

  2. Heidi Hell sagt:

    Sieht sehr gut aus, und das knusprige Rösti muss ich auf jeden Fall bald ausprobieren! LG Heidi

    Gefällt 1 Person

  3. Opa Reiner sagt:

    Oh je, was habe ich angerichtet. Auch meine Familie mag diese Rezept. Ich werde trotzdem kein Freund von ‚Burger‘. Trotzdem freut es mich, wenn es nachgemacht wird.
    LG Opa Reiner

    Gefällt mir

Schreib mir was, ich freue mich drüber...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.